Seglerin vom SvSE bei der JEM

Miriam Meier vom Segelverein Speichersee Emsland nahm mit ihrer Segelpartnerin und Steuerfrau Anna Nele Masius vom Segelverein Wedel Schulau an der Junioren- Europameisterschaft der Piratenklasse beim SCD am Dümmer teil.

Nach der deutschen Meisterschaft galt es für viele Teams die Europameisterschaft mitzusegeln. Hierbei gab es eine große internationale Beteiligung. Teams aus Ungarn, der Schweiz und Österreich waren angereist, um sich diese Regatta nicht entgehen zu lassen.

Am Montagabend wurde die Regattawoche eröffnet und das Regattateam und die Organisation vorgestellt. Als Andenken an die Regatta bekam jeder Segler ein Handtuch mit dem Wappen der JEM.

Da es am Dienstag und Mittwoch sehr windstill und die Temperaturen unzumutbar waren, wurden an diesen Tagen keine Wettfahrten gesegelt. Die Segler und Begleiter haben sich auf verschiedene Weise abgekühlt. Die Veranstalter sorgten auch mit ausreichend gekühlten Getränken und kleinen Snacks für das leibliche Wohl.

Am Donnerstag war es nun endlich soweit. Der Wind hatte aufgefrischt und es wurden die ersten Wettfahrten gestartet. Es wurde um jeden Platz gekämpft und das Setzen des Spinnakers war Voraussetzung. Alle vier Wettfahrten wurden erfolgreich abgeschlossen an diesem Tag.
Am Freitag war weniger Wind als am Donnerstag, reichte aber dennoch für Startmöglichkeiten. Durch Winddreher kam es zu mehreren Startverschiebungen und nach der dritten Wettfahrt ließ der Wind zu wünschen übrig, trotzdem kehrten die Segler mit glücklichen Gesichtern an Land zurück.

Bei der Siegerehrung wurde jedes Team ein letztes Mal aufgerufen und für die erfolgreiche Teilnahme gab es den typischen Hackebeilruf der Piratenklasse. Abends folgte die berühmt berüchtigte Meisterfeier und der Blutmond sowie die Mondfinsternis wurden mit Begeisterung bestaunt.

Am Samstag wurde schweren Herzens wieder gepackt. Viele neue Freundschaften wurden geschlossen und alle hofften auf ein Wiedersehen bei den nächsten Regatten.

Bildergalerie